7. Juni 2017

Fettabsaugung für Männer: Kosten & Infos über das Fettabsaugen der günstigen Operateure

Preisliste Ärzteteam Infopaket OP-Termine Kontaktformular Bewertungen





Preisliste für OP-Termine

Nicht nur Frauen, sondern auch die Herren der Schöpfung haben nicht selten mit lästigen Fettpölsterchen zu kämpfen. Viele von ihnen möchten sich gerne in der Schönheitschirurgie an der Problemzone Fett operativ entfernen lassen. Fast jeder Mann wünscht sich vermutlich, dass sein Körper durchtrainiert ist und im günstigsten Falle ein Six-pack sichtbar ist. Ein ganzkörperliches Muskeltraining oder die gezielte Ausbildung von bestimmten Muskelpartien reicht jedoch manchen nicht aus. Besonders bei leichtem Übergewicht können die bestehenden Muskeln von einer Speckschicht bedeckt werden, sodass sie nur kaum oder überhaupt nicht zu sehen sind. Neben dem Sixpack-Training wollen viele Männer also auch das überschüssige Fett wegtrainieren. Eine nicht unerhebliche Anzahl an Männern haben jedoch über die Jahre so viel Fett angehäuft, dass eine minimalinvasive Liposuktion durch einen Spezialisten schnell Abhilfe verschaffen kann. Patienten, die sich Fett absaugen lassen, können die Schönheitsoperation auch mit einer Muskelplastik verbinden, mit dem Ziel eine schönere Körperform zu erreichen.

Ein häufiger Grund für die chirurgische Entfernung von Fettgewebe bei Männern ist eine zu dicke Brust. In der Fachsprache wird dieses medizinische Problem, welches oft rein kosmetisch ist, als Gynäkomastie bezeichnet. Vor allem die psychische Belastung steht bei der endgültigen Entscheidung, das hängende Fett durch eine rekonstruktive Operation dauerhaft entfernen zu lassen, im Vordergrund. Nicht wenige Patienten fühlen sich in ihrer Männlichkeit beeinträchtigt und zeigen sich ungern in der Öffentlichkeit. Bei dieser Krankheit wachsen die Drüsen an der Brust bei Männern so stark, dass sie einer weiblichen Brust ähneln. Die echte Gynäkomastie ist jedoch von einer Pseudogynäkomastie, auch Lipomastie genannt, zu unterscheiden, die häufig bei Patienten mit Fettleibigkeit auftritt. Die starke Vermehrung von Fettgewebe ist dabei anlage- oder ernährungsbedingt. Eine Pubertätsgynäkomastie kann sich hingegen nach der Pubertät wieder vollständig zurückbilden. Als Therapiemaßnahme können auch Antiöstrogene zum Einsatz kommen. Das Fettabsaugen kann bei allen genannten Arten erheblich zum Selbstbewusstsein beitragen, da Personen mit männlicher Brust nicht selten als attraktiver wahrgenommen werden. In einigen Fällen ist eine Gynäkomastie OP ohne Fettabsaugung möglich.

Fettabsaugen für Männer

Bodybuilder nehmen hingegen oftmals Amphetamine oder Testosteron zu sich, um eine maskulinere Körperform zu bekommen. Aufgrund der möglichen negativen körperlichen Folgen wird von Fachärzten jedoch dringend davon abgeraten.

Die Ästhetisch Plastische Chirurgie kann zudem für eine Schönheits-OP im Intimbereich eingesetzt werden. Viele Männer, die überschüssiges Fett im Schambereich bzw. am Schamhügel haben, können eine Lipektomie machen lassen, sodass sie dieses überschüssige Fett durch eine minimalinvasive Korrektur schnell loswerden können. Weitere Körperstellen, an denen sich Männer häufig Fett weg operieren lassen, sind Kinn, Bauch und Hüften.

Wie teuer Fettabsaugungen beim Mann sind, hängt maßgeblich mit der Körperzone und der aufgesuchten Schönheitsklinik zusammen. Die Arzthonorare beginnen in der Regel bei 1500 und enden bei etwa 6000 Euro. Je mehr Fett der Schönheitschirurg absaugt, desto höher liegen die Behandlungspreise. Wenn es sich nicht um eine medizinische Indikation handelt, tragen diese die Operierten normal selbst. In einer Fachklinik innerhalb der EU können die Behandlungskosten teilweise um bis zu 70% günstiger ausfallen.

Wichtig ist es, sich genau zu überlegen, welche Klinik oder welcher Arzt aufgesucht werden. Eine gute Fettabsaugungs-Klinik kann zumeist einige Zertifikate oder Siegel aufzeigen, wodurch sich die Kompetenz und die Hygienestandards der Beautyklinik bestätigen lassen. Ein guter plastischer Chirurg klärt seine Patienten außerdem in einer präoperativen Sprechstunde über alle Risiken und Chancen auf, sodass diese Vertrauen aufbauen können und sich hoffentlich in sicheren Händen fühlen.

 

Körperzone variabel; oftmals Brust, Bauch, Kinn, Hüfte, Intimbereich
OP-Methode zum Beispiel Tumeszenztechnik oder Vibrations-assistierte Fettabsaugung
OP-Dauer je nach Körperregion ungefähr 1 bis 4 Stunden
Anästhesie lokal im Dämmerschlaf, bei großen abzusaugenden Mengen an Körperfett oder vielen Körperstellen Vollnarkose möglich
Klinikaufenthalt oft ambulant, bei chirurgischen Behandlungen mit Muskelplastik etwa 2-4 Tage stationärer Aufenthalt
Fäden ziehen nach circa 5 bis 7 Tagen
Nachsorge/Nachbehandlung je nach Körperstelle etwa bis zu 6 Wochen Kompressionsmieder, Ultraschallbehandlungen
Narbenpflege Cremes zur Hautstraffung, Narbengel
Wasser Duschen ist oft am nächsten Tag möglich, Schwimmen erst nach einigen Wochen
Gesellschaftsfähig in der Regel nach wenigen Tagen
Arbeitsfähig nach etwa 1 Woche, wobei dies abhängig vom Beruf ist
Sport leichte Tätigkeiten sind oft nach etwa 1 Woche möglich, Intensiver Sport frühestens nach circa 4 – 6 Wochen
Vor und nach der OP auf Rauchen und Alkohol unbedingt verzichten; keine Medikamente einnehmen, wodurch die Blutgerinnung verändert werden kann
Risiken Unregelmäßigkeiten der Hautoberfläche, Nachblutungen, Wundheilungsstörungen, Narbenbildung, Thrombosen, Gefühlsminderungen der behandelten Stellen, etc.
häufige Nebenwirkungen Anschwellen der Region, leichte bis schwere Hämatome, Schmerzen, und andere Symptome
Heilungsdauer kann bis zu 4 Monate betragen, vereinzelt auch länger
Alter das Mindestalter ist 18 Jahre
OP-Ergebnis erst nach einigen Monaten sichtbar
Vorher/Nachher 1000 ml (1 Liter) Fett wiegt circa 0,9 Kilogramm
Haut-Straffung in manchen Behandlungsfällen zusätzlich erforderlich, um ein ästhetischeres Endergebnis zu erreichen
Kosten im Durchschnitt 1500 € bis 6000 €, abhängig von der gewählten Privatklinik, Bekanntheitsgrad der Operateure und der zu korrigierenden Zone.
Krankenkasse kommt eventuell bei medizinischer Notwendigkeit für die Klinikkosten auf
Steuerliche Behandlung Kann als außergewöhnliche Belastung (§ 33 EStG) nur steuerlich abgesetzt werden, wenn der korrektive Eingriff aus medizinischen Gründen notwendig ist und dieser auch vom Finanzamt anerkannt wird.
Ohne OP Behandlung durch Kälte oder Ultraschall, Fett-Weg-Spritze (Injektionslipolyse), etc.
Alternative Das Fettabsaugen ist nichts für stark Übergewichtige, außerdem kein Ersatz für sportliche Aktivitäten und eine Ernährungsumstellung. Eine gezielte Bekämpfung des Körperfettanteils muss also auch nach dem Klinikaufenthalt stattfinden, um das Gewicht zu halten. Dies erfolgt durch eine grundlegende Lebensumstellung. Hier lautet unter anderem die Devise trainieren statt kaschieren. Die Idealfigur kann nur in seltenen Fällen ohne Abspecken erreicht werden. Bei krankheitsbedingten Fettansammlungen gibt es vermutlich keine alternative Heilmethode.
Preisliste Ärzteteam Infopaket OP-Termine Kontaktformular Bewertungen





Preisliste für OP-Termine